Auf jeder Hochzeitsfeier möchte man die Erinnerungen am liebsten in Form von Bildern festhalten. Deswegen gehört auch ein geeigneter Fotograf zum standardmäßigen Zeremoniell, der die Augenblicke mit der Kamera einfängt und für später festhält. Anbieter gibt es in der großen Stadt Köln wie Sand am Meer, doch bei der riesigen Auswahl ist man als Brautpaar schnell überfordert. Wir haben einige Tipps gesammelt, wie Sie einen geeigneten Hochzeitsfotograf Köln finden, was dieser im Schnitt kostet und wann Sie mit der Suche beginnen sollten.

So wählen Sie den geeigneten Fotografen aus

Da bei guten Fotografen der Terminplan oftmals voll ist, sollten Sie sich so früh wie möglich auf die Suche begeben, am besten bereits wenn der Termin und die Örtlichkeit Ihrer Feier feststehen. Beachten Sie dabei bitte, dass es besonders im Hochzeitsmonat Mai passieren kann, dass die meisten Fotografen bereits ausgebucht sind.

Für die Recherche können Sie den klassischen Weg über das Internet gehen. Hier finden Sie auch zahlreiche Arbeitsproben, mit deren Hilfe Sie feststellen können ob der Stil des Fotografen zu Ihnen passt und Preise vergleichen. Zudem hilft auch Mundpropaganda bei der Suche: Fragen Sie doch einmal Freunde, Bekannte, Verwandte oder Kollegen ob Sie jemanden empfehlen können und lassen Sie sich Fotos zeigen.

Ein guter Fotograf hat natürlich auch einen Preis. Je nachdem, wie lange er auf der Hochzeit anwesend sein soll, werden im Schnitt für einen ganzen Tag Honorare von etwa 1000 bis 2500 Euro fällig. Werden nur in einem kleinen Zeitrahmen, zum Beispiel lediglich bei der Trauung Fotos geschossen, sind professionelle Erinnerungsfotos schon ab 250 Euro zu haben.