panikattacke

Sie äußern sich immer anders, es können ein Kribbeln, ein Schwindel Gefühl, ein Schwächeanfall oder auch andere körperliche Beschwerden sein, die eine Panikattacke zum Vorschein bringen. Eine Panikattacke kann das Leben ruckartig verändern und auf den Kopf stellen. Man fühlt sich von den unbekannten Reaktionen des Körpers meist überwältigt und möchte die Panikattacken besiegen können, um sich in Zukunft nicht erneut so schwach und hilflos zu fühlen.

Harmlos sollte man eine Panikattacke nicht bezeichnen. Durch die plötzlich auftretenden Symptome fühlt man sich nicht selten psychisch wie auch physisch schwach und ängstlich. Gerade da diese Attacken eher unerwartet auf einen einschlagen, wissen viele Betroffene nicht wie sie mit der unbekannten Situation umgehen sollen. Auch wenn man eine Panikattacke nicht plant, ist es nicht verkehrt sich über das Verhalten oder über mögliche Tipps oder die Bewältigung dieser zu informieren, um auf mögliche Anfälle der eigenen Person oder anderer vorbereitet zu sein.

Panikattacke besiegen – Trotz Ängste

Viele Panikattacken-betroffene Personen begeben sich für einen Heilungsprozess in Therapie. Die Möglichkeit über seine Ängste zu reden ist für viele Betroffene befreiend und hilfreich. Andere wiederum versuchen es alternativ mit Ratgebern und Selbsthilfebüchern, um den Ängsten entgegenzuwirken um diese in Zukunft nicht die Kontrolle über einen bekommen zu lassen und stets Herr der Lage zu bleiben.

Gleich ob Therapie, Selbsthilfebücher oder Gruppentreffen, nach einer Panikattacke sollte man sich nicht verschanzen, sondern die unerwartete Situation in Angriff nehmen und das mit den Hilfsmitteln, die einem am besten zusagen. Denn nur wenn man seine Ängste überwinden kann, ermöglicht man sich selbst ein stressfreies Leben.