himmelbetten

Lange galten Himmelbetten als ein Luxus, der dem Adel beziehungsweise dem Großbürgertum vorbehalten war. Bis heute sind in Burgen und Schlössern historische Betten mit aufwendig gedrechselten oder geschnitzten verlängerten Bettpfosten zu bewundern, überdacht mit einem Himmel aus edlem Brokat. Zu beiden Seiten und am Fußende der Himmelbetten waren am hölzernen Kranz Vorhänge aus demselben Stoff angebracht. Tagsüber wurden die Vorhänge durch Posamente gerafft und nachts zugezogen, um gegen Kälte abzuschirmen und für ruhigen Schlaf zu sorgen.

Ein Himmelbett unterstreicht persönlichen Wohnstil

Himmelbetten sind heute ein Ausdruck von individuellem Wohnlifestyle und ein Highlight für das Schlafzimmer. Der moderne Stil der Betten mit dem hölzernen Überbau ist in der Regel mehr schlicht als pompös. Klare Linien, naturbelassenes Holz und leichte, naturfarbene Vorhänge assoziieren skandinavischen Purismus und wirken zugleich überaus edel. Mit einem Gestell aus Rattangeflecht ausgestattet, verbreiten die Überbaubetten rustikales Ambiente. Für junges Wohnen eignen sich Bettmodelle mit einem Aufbau aus geschwungenem Metall im Antik-Look.

Betten mit Überbau für Romantiker und Individualisten

Nach wie vor besitzen Himmelbetten einen Touch von Romantik. Speziell die Modelle mit schmiedeeisernen, geschwungenen Metallrahmen und Überbauten gefallen allen, die verspielte Akzente im Schlafzimmer lieben. Den filigranen Charakter eines Einzel- oder Doppelbetts aus Metall unterstreichen weiße, leicht transparente Himmel und Seitenvorhänge aus dünnem Baumwollmaterial. Diese geschmackvolle Ausführung lässt sich im Sommer als luftiger Insektenschutz benutzen. Wie man sieht, bietet ein Himmelbett neben seinem individuellen Charme praktische Funktionen. Nicht zuletzt ist der gemütliche Charakter dieser Bettenart ein geschätzter Vorteil.