Sonnenschutzfolie

Vor allem im Dachgeschoss ist die Sonne im Sommer nicht unbedingt gerne gesehen. Wenn sie durch das Dachfenster ungehindert in den Raum strahlt, dann wird dieser sehr stark aufgeheizt. Nützlich ist eine Sonnenschutzfolie, die einfach auf das Fenster aufgebracht wird. Diese hält die Sonnenstrahlen zurück, der Raum ist angenehm kühl und auch die gefährliche UV-Strahlung wird dadurch herausgefiltert.

Der Aufbau einer Sonnenschutzfolie

Obwohl Sonnenschutzfolien sehr dünn sind, bestehen sie doch aus mehreren Schichten. In der Regel sind es mindestens sechs. Zunächst kommt eine durchsichtige Schutzfolie, danach einen Klebeschicht, die auch UV-Strahlen absorbiert. Danach folgt eine klare, manchmal aber auch getönte Polyesterfolie. Danach erfolgt eine Bedampfung mit Aluminium oder manchmal auch einem anderen Metall.

Die nächste Schicht ist erneut eine Polyesterfolie und schließlich noch eine abschließende Beschichtung, die die Folie kratzfest machen soll. Je besser die Sonnenschutzfolie gegen die Strahlung schützen soll, umso dunkler wird der Raum. Der Nutzer muss sich dabei genau überlegen, wie viel Helligkeit er benötigt, damit er genau die Folie auswählen kann, die seinen Wünschen entspricht.

Fachmännisches anbringen einer Sonnenschutzfolie

Zunächst muss das Fenster gründlich gereinigt werden. Der nächste Schritt besteht im Zuschneiden der Folie. Diese sollte dabei nicht exakt auf die Maße des Fensters, sondern etwas größer zugeschnitten werden. Fachleute empfehlen, die Folie jeweils um etwa 3 Zentimeter überstehen zu lassen. Auf der Sonnenschutzfolie ist eine Schutzfolie, die der Kunde zunächst abziehen muss.

Danach muss er das Fenster und die Folie mit einem Mix aus Wasser und einem Montage Konzentrat, das im Fachhandel erhältlich ist, besprühen. Statt eines Montagekonzentrat kann auch ein Neutral Reiniger verwendet werden. Die Flüssigkeit erzeugt einen Film zwischen Fensterglas und Folie, so dass sich diese einfach in die gewünschte Position schieben lässt. Jetzt können die Ränder weggeschnitten werden. Die Flüssigkeit muss nun restlos aus dem Fenster entfernt werden. Hier kann ein Messer benutzt werden, mit dem man von der Mitte ausgehend die Flüssigkeit herausstreicht.